FCZBlog

« | Home | »

FCZB-Angebote für Künstlerinnen

Von Redaktion | 29. September 2010

Einer der dööfsten Sprüche, die mich durch meine Kindheit hindurch begleitet haben, war jener, den ein Onkel mit dem gut begründeten Spitznamen Schweinebacke gern zitierte: „Kunst kommt von Können“. Gemünzt war dieses Bonmot meist auf Beuys-Kunstwerke, deren Kunstcharakter sich dem Onkel Schweinebacke entzog. Er bevorzugte ölgemalte Landschaften. Bei mir rief dieser Spruch jedesmal eine wilde Widerspruchslust hervor, die sich in einer leidenschaftlichen Vorliebe für experimentelle und abstrakte Kunst äußerte. So motiviert, habe ich mir geduldig viel Videokunst, viele Tonexperimente und andere Installationen aller Art angeschaut, angehört und gefühlt. Inzwischen bin ich diesbezüglich zurückhaltender und mag tatsächlich als medienverfolgte webagentin schweigende Kunst mit nicht-virtuellen Bildern so viel lieber – Kunst hat viel mit Kontext zu tun.

Nein, Kunst wollten wir hier gar nicht diskutieren, sondern darauf hinweisen, dass Künstlerinnen tatsächlich viel können müssen – z.B. ist meist der Umgang mit digitaler Bildbearbeitung und Layout-Programmen unumgänglich, ebenso wie ein Grundlagenwissen über PR und Marketing – gerade bei Künstlerinnen, die ihre Vermarktung ganz oder teilweise selbst übernehmen. Für beide Bereiche bietet das FCZB in diesem Herbst Fortbildungen an. Das PR- und Marketingwissen kann durch durch die bereits erwähnte  berufsbegleitende Fortbildung Online-PR und Online-Marketing oder die umfassende 3-monatige Angebot Publikation und PR im Web2.0 ergänzt werden. Layout- und Bildbearbeitungsprogramme können in vielen Modulen mit unterschiedlichen Schwerpunkten erlernt werden. Die FCZB-Mitarbeiterin hat diese Angebote für die Frauenmesse im Unternehmerinnenzentrum CW am vergangenen Wochenende in einer Präsentation zusammengefasst:

Mehr Informationen zu allen Fortbildungen gibt es natürlich auf der Website des FCZB

Topics: Arbeitswelt & Weiterbildung, E-Learning | Kein Kommentar »

Kommentare