FCZBlog

« | Home | »

Bettwäsche2.0 – Empfehlungsmarketing

Von Redaktion | 29. März 2010

Wer braucht Web2.0-Marketing? Alle. Zumindest gibt es immer weniger, die es nicht brauchen, weil es die Web-fremden Zielgruppen nicht mehr gibt.

Schon vor Jahren ging  das Gerücht, in den USA sei das Zeitschriftensegment der Strickmuster-Zeitschraften quasi zusammen gebrochen, weil Strick-Fans ihre Strickmuster nun bloggen und keine Zeitschriften mehr benötigen.  Gleiches müsste eigentlich auch hierzulande gelten – tatsächlich fand ich auf Anhieb eine offizielle Liste mit 781 deutschsprachigen Strickblogs. Und da es inzwischen kein Produkt mehr gibt, das nicht im Netz zu kaufen wäre, hat sich auch das Empfehlungsmarketing auch für ausgefallene Produkte mehr und mehr ins Netz verlagert. Das gilt zum Beispiel auch für – Bettwäsche: Ich habe eine Schwäche für richtig gewebte, traditionelle, karierte Bettwäsche. In Kaufhäusern ist diese kaum zu finden, bei Manufactum findet man sie natürlich, kann sie aber kaum bezahlen. Un nun findet man sie auch in einem österreichischen E-Shop, www.textilshop.at.

Gestern morgen – mit Café und Computer im sonntäglichen Bett, bestellte ich dort nun schon zum zweiten Mal besagte karierte Bettwäsche. Heute erhielt ich vom Geschäftsführer des Shops eine Mail mit der Bitte um Empfehlung des Shops in meinem Blog mitsamt einem netten kleinen Rabattangebot. Nicht, dass wir hier käuflich wären. Aber erstens ist die Bettwäsche wirklich wunderbar, zweitens ist der Shop gut, professionell und auch bei umständlichen Umbestellungen sehr freundlich und drittens hat mich das höchstpersönliche Web2.0-Marketing des Herrn Geschäftsführers wirklich beeindruckt. Es gibt sie noch – die gute Bettwäsche und andere feine Dinge: http://www.textilshop.at/bettwaesche.html.

Topics: Community Kultur, Social Media, Netzkultur & Web-Allerlei | Kein Kommentar »

Kommentare