FCZBlog
  • Seit 1984 setzt das FrauenComputerZentrumBerlin e.V. auf berufliche Bildung von Frauen und Mädchen.

  • Twitter-Timeline


  • Tag-Wolke

  • RSS die webagentin

  • RSS mädchenmannschaft – der blog

  • RSS Webgewandt

  • « | Home | »

    Kalter Krieg der Giganten

    Von Redaktion | 8. Juli 2009

    Google entwickelt ein Betriebssystem für PCs. Damit tritt Google mit Microsoft auf dem ureigendsten Gebiet des Software-Riesen in Konkurrenz. Das Google Chrome Operating System soll schneller, sicherer und einfacher sein als MS Windows und in der zweiten Jahreshälfte 2010 auf den Markt kommen. Zunächst soll es vor allem auf Netbooks zum Einsatz kommen und entsprechend ein stark online orientiertes Betriebssystem sein. Mehr als die Hälfte aller Funktionen werde dann online erledigt.

    Abgesehen davon, dass die Online-Verlagerung wichtiger Funktionen natürlich voraussetzt, dass die User sich flächendeckend online befinden (was noch nicht einmal in Deutschland überall immer so einfach möglich ist, Arbeiten im Zug ist dann teilweise nicht mehr möglich), entdecke ich plötzlich ein ganz neues Gefühl in meiner PC-User-Gefühlswelt: Die Weltbeherrschungstendenzen von Google sind mir nicht nur unsympathisch, sondern ich hoffe, dass Microsoft ein guter Gegenschlag gewinnt. Aber wohl nur, weil mir eine durch zwei und ein bisschen geteilte Macht immer noch lieber ist als ein Machtmonopol. Wobei und ein bisschen für Linux und MacOS steht.

    Und sonst? Leute, Linux nutzen! Linux ist David gegen Goliath, Linux ist Asterix, Linux ist lässig – und kann z.B. hier herunter geladen werden http://www.heise.de/software/download/ubuntu/22040. Und Linux eignet sich hervorragend für alle Notebooks, die auch in die Handtasche passen = Netbooks.

    Topics: Gut zu wissen, Technik & Software-Tipps | 1 Kommentar »

    Ein Kommentar to “Kalter Krieg der Giganten”

    1. Hannema meint:
      19.Juli 2009 at 17:44

      Mir ist das auch langsam unanangenehm mit Google,
      nutze auch die Suchmaschine nicht mehr. Aber auch
      befremdlich ist mir das da plötzlich Sympathien für
      Mirosoft entstehen, die ja vorher dieses Monopol
      innehatte, nur nicht so aggressiv aufgetreten ist,
      wie jetzt Google.

    Kommentare