FCZBlog

« | Home | »

Politik trifft Bildung: Monika Herrmann im FCZB

Von Redaktion | 28. April 2016

Wenn Politik auf Bildung trifft: Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg (re.), und Jana Borkamp, Bezirksstadträtin für Finanzen, Kultur und Weiterbildung (li.) zu Gast bei FCZB-Geschäftsführerin Renate WielpützMitte April begrüßte Renate Wielpütz, Geschäftsführerin des FCZB, Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB). Mit dabei waren Bezirksstadträtin Jana Borkamp, zuständig für Finanzen, Kultur und Weiterbildung, und Fatoş Topaç, Projektleiterin im FCZB.

Im Gespräch ging es vor allem um die gesellschaftliche und berufliche Integration von geflüchteten Frauen in Berlin. Diskutiert wurde auch ein Entwurf des Masterplans für Integration und Sicherheit, den die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen vorgelegt hat. Gemeinsames Anliegen der Gesprächspartnerinnen: die Notwendigkeit, in Politik sowie Bildungs- und Arbeitsmarktintegration die besonderen Bedingungen von Frauen zu berücksichtigen. Es müssen jenseits etablierter Förderinstrumente neue Projektansätze für nachhaltige Bildungsmaßnahmen entwickelt und ausreichende finanzielle Mittel v.a. auch  für die Kinderbetreuung bereitgestellt werden. Solange dies nicht gesichert ist, wird geflüchteten Frauen Gleichstellung beim Zugang zu Bildung und Arbeit und gesellschaftlicher Teilhabe verschlossen bleiben.

Das FCZB führt seit Dezember 2015 einen Deutschkurs für geflüchtete Frauen durch: Vier Mal in der Woche kommen die Teilnehmerinnen – ursprünglich aus den Hangars in Tempelhof – mittlerweile aus ganz Berlin nach Kreuzberg, lernen begeistert die Sprache und auch Berlin kennen. Während die Frauen im Sprachtraining oder auf Exkursion unterwegs sind, werden ihre Kinder  von einem engagierten interkulturellen Team betreut – ermöglicht durch Aufwendung eigener finanzieller Mittel des FCZB, eine tolle Kooperation des Familienzentrums am Mehringdamm und zusätzliche ehrenamtliche Helferinnen. Diese Konstruktion war aus der Not geboren, improvisiert, wie so Vieles im Umgang mit den vielen Neuberliner_innen in den Monaten. Jetzt ist es höchste Zeit für bessere Lösungen, die auf breiter Basis Strukturen schaffen und sicherstellen, dass geflüchtete Frauen  ihre Potenziale entdecken und entfalten und das neue Berlin mitgestalten können.

Wenn Politik auf Bildung trifft: (v.l.n.r.) Monika Herrmann, Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Dipl. Sozialpädagogin Fatos Topac und Renate Wielpütz, Geschäftsführerin des FCZBZum Abschluss des Treffens vereinbarten das FCZB und die Bezirksbürgermeisterin weitere Gespräche  und gemeinsame Aktivitäten zur Förderung  geflüchteter Frauen  – eine gute Perspektive für den  international geprägten und beliebten Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und die Stadt Berlin.

 

Mehr Informationen zum  Deutschkurs des FCZB

Entwurf des Masterplans zu Integration und Sicherheit (Senat für Arbeit, Integration und Frauen)

 

 

Topics: Arbeitswelt & Weiterbildung, Berlin, Bildung & Politik, FCZB | Kein Kommentar »

Kommentare