FCZBlog

« | Home | »

Zu Gast bei der Systemadministratorin – Girls’Day 2013

Von Redaktion | 22. April 2013

Bürokauffrau, Hotelfachfrau, Friseurin, Verkäuferin oder Zahnarzthelferin – kennt ihr auch ein Mädchen, das das mal werden möchte? Eins steht fest: Sie ist nicht allein! Denn von den zahlreichen Berufen, die es so gibt, wählen mehr als die Hälfte aller ausbildungswilligen Mädchen/jungen Frauen lediglich aus den Top 10 der weiblichen Berufe.

Schade, denn es gibt so schöne Jobs, die auch noch viel besser bezahlt werden! In Technik, IT, Naturwissenschaften und Handwerk können Mädchen beim Girls’Day reinschnuppern. Zahlreiche Betriebe und Organisationen öffnen auch in Berlin ihre Pforten.

Wir sind wieder mit der „Sysad Ambulanz“ dabei: Unsere Systemadministratorin Christine Wolf schraubt mit den Mädchen Rechner auf und gibt im Haus erste Hilfe bei alltäglichen Katastrophen, von b wie „black screen“ bis z wie „zum Teufel mit dem elendigen Drucker“.

Danach wollen bestimmt alle wissen, wie sie Systemadministratorin werden können. Keine schlechte Wahl – gute Nerven, eigenständige und ordentliche Arbeitsweise vorausgesetzt. Zur Systemadministration führen verschiedene Wege: Ausbildungen wie IT-Systemelektronik, -kauffrau, technische Assistenz für Informatik oder Studiengänge im Bereich IT können zielführend sein, aber auch ein Quereinstieg ist möglich. „Vielseitig und lösungsorientiert“ sei der Beruf, sagt Christine Wolf, und kreativ zudem, denn „wer sich Gedanken macht, kommt auch auf intelligente Lösungen“.

Topics: Arbeitswelt & Weiterbildung, Bildung & Politik, Feminismus | Kein Kommentar »

Kommentare