FCZBlog

« | Home | »

Kunden doch nicht blöd

Von Redaktion | 11. Januar 2010

Fanden Sie das Jahresend- und Ferien-Fernseprogramm zum Jahreswechsel auch so entsetzlich schlecht? Alles was gut war (Couchgeflüster, Batman, etc.), wurde im letzten Jahr auch schon gezeigt und jeden Tag Kommissar Beck gucken verbittert dann doch die Seele. Damit aber nicht genug: Sah man sich das Abendprogramm der Privatsender an, war man darüber hinaus in fast jeder Werbepause der schrecklichen Werbung von Mediamarkt (Ich bin doch nicht blöd) ausgesetzt. So schlimm, dass man dann doch lieber Bücher las.

Besagter Elektronikhändler MediaMarktleidet nun unter der fehlenden Blödheit seiner Kund/innen ausgesetzt. Zwischen 2. und 9. Januar wurde jeden Tag eine Ziffer ausgelost – wenn diese der Endziffer des Kassenbons eines Einkaufs in diesen Tagen entsprach, bekam die Käuferin das Geld zurück. Und was machten die Kunden? Kauften statt einem einfach zehn Fernseher, 10 Waschmaschinen, 10 Handys oder iPods mit 10 verschiedenen Kassenbons und waren so auf der sicheren Seite, dass ihre Ziffer schon gezogen würde. Die 9 Geräte, deren Preis nicht erstattet wurden, gaben sie einfach wieder zurück, denn MediaMarkt bietet die Rückgabe innerhalb von 14 Tagen ohne Wenn und Aber an. Oder sie kauften Dinge, die sie sich überhaupt nicht leisten konnten (noch größere Fernseher für noch schlechtere Fernsehprogramme). Wurde die Ziffer nicht gezogen, brachten sie das Gerät gleichfalls einfach zurück.

Angeblich bricht die Logistik der Elektro-Kette unter der Schwemme der größten Rückgabeaktion der MediaMarkt-Geschichte gerade zusammen.

Blöd gelaufen.

Gelesen bei http://www.informelles.de

Topics: Bildung & Politik | 1 Kommentar »

Ein Kommentar to “Kunden doch nicht blöd”

  1. ela meint:
    12.Januar 2010 at 08:55

    ha, schadenfreude kann ich mir nicht verkneifen. allein für die grauenvolle ichbindochnichtblöd werbung, der sich selbst eine, die kein tv hat, nicht entziehen kann, haben sie es verdient.

Kommentare